Lagen
Lagen
Unsere Lagen: Unterschiedliche Weinberge mit unterschiedlichem Potential

DIE LAGE CASTELLERO
Eine Gruppe von benachbarten Einzellagen, jede mit einer ganz eigenen Bodenbeschaffenheit und speziellen Windverhältnissen. Das Herzstück des Weinbergs ist nach Südost bis Süd ausgerichtet; durch die stark kalkhaltigen Böden und eine tagsüber konstant wehende Brise ist er perfekt für den Anbau weißer Rebsorten geeignet. Hier gibt es vor allem am Morgen viel Sonne, aber keine zu heißen Mittagstemperaturen, die sich negativ auf Aroma und Säuregehalt der Trauben auswirken würden. Er ist mit Moscato d'Asti und in den tieferen, kühleren Bereichen mit Sauvignon Blanc bestückt. Die östlichste Parzelle heißt Vigna Veraldi.
Sie liegt komplett in Südrichtung und ist weniger für Moscato geeignet, weil der Boden etwas tonhaltiger und weniger alkalisch und auch der Wind stärker ist. Hier wachsen Nebbiolo, Cabernet Sauvignon und in den unteren Reihen Merlot.
Die Parzellen im Westen dagegen haben alle eine südliche Ausrichtung, mit sanfteren Winden und trockeneren, von Kalk und Tonmergel dominierten Böden. Sie sind ideal für spätreifende, hitze-resistente Sorten wie die Barbera, die hier perfekt ausreifen und ihre intensive Farbe entwickeln kann. Hier wachsen die Trauben für unseren Sopra Berruti.

DIE LAGEN POZZETTO UND MUDA
Eine Gruppe von benachbarten Parzellen in Moasca, zu einem Teil nach West-Südwest, zum anderen nach Ost-Nordost ausgerichtet, wo der Hügel sanft in Richtung Castelnuovo Calcea auf das Flüsschen Nizza zu ausläuft. Die Lage Pozzetto wurde 1976 bepflanzt und bekommt viel der heißen Nachmittagssonne ab, charakteristisch ist die rötliche Erde mit hohem Tonmergel- und Kreidegehalt. Der Barbera von hier ist ausgesprochen kraftvoll und alkoholreich, mit eher moderater Säure und schönen Kirsch- und Pflaumenaromen.
Die Böden der Lage Muda, gelegen in Richtung der aufgehenden Sonne, setzen sich aus Kalk, Tonmergel und Sand zusammen, generell finden sich hier wenig organische Bestandteile. Auch diese Lage ist über die ganze Breite optimal für Barbera geeignet, und dank der gemischten Bodenbeschaffenheit ergibt sie fruchtbetonte, farbintensive und langlebige Weine mit kräftiger Struktur und einer knackigen Säure. Die besondere Ausrichtung der Lage und das sanfte Gefälle garantieren viele Sonnenstunden ohne Hitzespitzen. Der Hügelkamm ist mit Albarossa bepflanzt, der ganze Rest mit Barbera.

DIE LAGE BRAGLIA
Ein einzelner Weingarten auf dem Hügel Sant'Antonio in Canelli, bepflanzt 1989, nach Nordwest ausgerichtet, mit Ton-Kalk-Boden, wenig Wind und – durch einen günstigen Landschaftshorizont – vielen Sonnenstunden. Das Ergebnis ist zumeist ein frischer, sehr fruchtiger Chardonnay mit einer schöner Säure und mittlerem Alterungspotential.

DIE LAGE PRATOROTONDO
Seit 1978 hauptsächlich mit einer ertragsarmen, aber säurereichen Chardonnay-Sorte bepflanzt. Der Weinberg, in dem immer eine Brise weht, liegt nach Nordwest ausgerichtet auf dem Hügel Sant'Antonio, hat ein zehnprozentiges Gefälle und durch den niedrigen Landschaftshorizont viel Tageslicht.
Der sehr alkalische Boden ist von Kalk und Mergel geprägt und enthält wenig Organisches , – die optimale Voraussetzung für einen lange lagerfähigen, mineralischen Weißwein mit ausgeglichener Säure, der vielschichtig und fruchtig zugleich ist.
Im kleineren Teil der Lage, in dem die Erde etwas tonhaltiger ist, wurden 1999 Merlot und Freisa gesetzt, von hier stammt ein nicht sehr alkoholischer Rotwein mit intensiven, fruchtigen Aromen.

DIE LAGE VIGNALI oder DELL'AMERICANO
Zwei Barbera-Weinberge in der Gemeinde San Marzano Oliveto, beide mit ähnlicher Charakteristik, bepflanzt 1934 und 2002. Die Ausrichtung ist Südost bis Ost, die Hangneigung liegt bei 10%. Der Boden variiert zwischen Kalk-Sand und Ton-Kalk, dazu finden sich Einschüsse von grauem Mergel.
Er ist durchschnittlich wasser­durchlässig mit wenig organischen Materialien in den tieferen Schichten. Dank der Ausrichtung und der Windverhältnisse reift der Wein hier üblicherweise sehr gleichmäßig ohne zu viel Hitze, die die Qualität beeinflussen würde. Die ganze Traube ist wie ihre einzelnen, nicht zu eng wachsenden Beeren eher klein.

DIE LAGE GIUANIN
Ein einzelner, 1991 mit Barbera bepflanzter Weinberg auf 300m Höhe in Gianola, einem kleinem Weiler, der zu Castel Boglione gehört. Die Ausrichtung ist Westen, mit 15% Gefälle und Kalk-Ton-Boden.
Dank der Höhe und konstantem Wind ergeben sich hier Weine mit viel Farbe und Struktur, besonders elegant und "trinkig", mit einem großartigen Duft nach Früchten und Veilchen.

DIE LAGE RITANO
Ein einzelner Moscato-Weinberg auf dem Hügel Sant'Antonio in Canelli, bepflanzt zwischen 1950 und 1997 und nach Süden ausgerichtet. Der Boden ist sandig mit viel Kalk, der optimale Landschaftshorizont garantiert den ganzen Tag Sonne. Wir ernten einen vollmundigen, sauber strukturierten Moscato d'Asti mit gutem Alkohlgehalt, moderater Säure und einem Aroma von kandierten Früchten und Salbei.